FSV Schleiz e.V.

A-Junioren : Spielbericht Kreisoberliga, 3.ST

SV 08 Rothenstein   SG FSV Schleiz
SV 08 Rothenstein 2 : 5 SG FSV Schleiz
(1 : 2)
A-Junioren   ::   Kreisoberliga   ::   3.ST   ::   03.09.2017 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Tim Gössinger, Amel Nukovic, Victor Ernst, Andre Wüstefeld

Assists

2x Tim Gössinger, 2x Victor Ernst, Martin Oefner

Torfolge

0:1 (15.min) - Victor Ernst (Martin Oefner)
1:1 (17.min) - SV 08 Rothenstein
1:2 (25.min) - Tim Gössinger per Freistoss (Victor Ernst)
1:3 (49.min) - Amel Nukovic (Tim Gössinger)
2:3 (56.min) - SV 08 Rothenstein
2:4 (64.min) - Andre Wüstefeld per Elfmeter (Tim Gössinger)
2:5 (75.min) - Tim Gössinger (Victor Ernst)

Stark ersatzgeschwächt und doch den Sieg erkämpft

Die Spielgemeinschaft gewann trotz starker personelle Probleme hochverdient mit 5:2 gegen einen Gegner, der in keinster Weise enttäuschte und den Tabellenführer alles abverlangte. Die Gäste, mussten sogar zwei B Junioren einsetzen, wobei mit Götz sogar einer in der Anfangsformation war und ein überragendes Spiel machte. Einzig ein Tor blieb dem fleißigen Spielmacher versagt . Von Beginn an war es ein kampfbetontes und sehr schnelles Spiel, dass spielerische Glanzpunkte kaum zuließ. Trotzdem ging die SG in Führung. Nach Pass von Oefner schaltete Ernst am schnellsten (15). Praktisch im Gegenzug fühlte sich in zentraler Position keiner für einen Rothensteiner Angreifer verantwortlich, dieser bedankte sich für den Ausgleich. Im gesamten Spiel fand der Tabellenführer nie zu seinem Spiel, es gelang nicht Ruhe und Sicherheit in die Aktionen zu bringen. Dies war auch dem mit dem sehr großen läuferischen Aufwand der Gastgeber verbunden, der die Jungs der SG quasie auf jeder Position und in jeder Aktion sofort energisch attackierten. Nachdem Ernst 25 meter vor dem Tor zu Fall kam , knallte der sehr gute Gössinger die Kugel in den Winkel. Als nach einem Eckball Nukovic das 3:1 köpfte schien das Spiel gelaufen, doch große Unsichheiten im Abwehrbereich ermöglichten den Gastgeber immer wieder Chancen, eine davon konnte der sehr agile Gustmann zum Anschlusstreffer nutzen.(56) Doch zu was das Team der SG im Stande ist , bewießen die weiteren zwingenden Aktionen die darin gipfelten das der Kapitän Gössinger im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Wüstefeld verwandelte sicher(64). Nun konnten die Gäste etwas befreiter aufspielen, dabei war Götz Dreh und Angelpunkt und hatte gute Einschußmöglichkeiten, die entweder der Keeper oder die Latte aufhielten. Als der starke Gössinger den 5. Treffer erzielte war die Moral der starken Gastgeber gebrochen. Am Ende ein Sieg des Willens und der Einstellung jedes einzelnen Spielers, der aufgelaufen ist.


Quelle: Steffen Saß
Zurück