FSV Schleiz e.V.

Ein Spiel - zwei Meinungen! (Bericht SV Germania Ilmenau)

Frank Gerisch, 13.09.2017

Ein Spiel - zwei Meinungen! (Bericht SV Germania Ilmenau)

(Kein Kapital konnte die Mannschaft aus ihren zahlreichen Freistößen ziehen, was Ilmenau auch zum Punkt verhalf. Zu sehen ist ein Freistoß von F. Schilling aus der ersten Halbzeit, der aber keinen Schleizer fand.)

Dieses Mal war das eher ein Punktgewinn

Germania Ilmenau – FSV Schleiz 1:1

Zum zweiten Mal in dieser Saison gibt’s  bei Germania Ilmenau in der Fußball-Landesklasse (Staffel 1) zu Hause ein 1:1. Dieses Mal aber ist das ein gewonnener Punkt.

Vor drei Wochen hatte man sich im Hammergrund noch über das 1:1 gegen Aufsteiger Teichel geärgert – diesmal durfte die Germania über den Punkt heilfroh sein. Die Gäste hatten klare Chancenvorteile und vergaben mehrfach ein mögliches Siegtor durch unkonzentrierte Abschlüsse. Das betraf vor allem Hoyer, der aus nächster Nähe vorbei schoss (41.) bzw. aus guter Position drüber köpfte (66.). Schilling scheiterte noch vor der Führung in einer 1:1-Situation an D. Bradsch (9.), und dann gab es noch drei aussichtsreiche Szenen für die Schleizer Sturmspitze Gerisch – ein ständiger Problemfall für Ilmenaus Defensive, gegen den aber Matthias (55.) und Michael Wolfenstetter (82., 85.) letztlich jeweils gerade noch klären konnten. Die Rückkehr des unterfränkischen Brüder-Trios nach einem Familienurlaub in Portugal war für das Ilmenauer Spiel enorm wichtig, auch wenn der jüngste Bruder vorzeitig vom Platz musste.

Unterm Strich blieb die Germania auch im vierten Punktspiel unbesiegt, was für eine Mannschaft, die vor der Saison gleich zwei ihrer wichtigsten Defensivspieler verloren hat, erst mal so schlecht gar nicht ist.

Das von Schleiz gepflegte Steilspiel mit temposcharfem Nachrücken stellte die oft etwas zu hoch stehende Germania-Abwehr aber früh vor Schwierigkeiten, die sich auch durch den Positionstausch von T. Wolfenstetter und Ewald nicht vollständig tilgen ließen. Das 0:1 (15.) fiel geradezu typisch: Ilmenaus Abwehr stellte Gerisch ins Abseits, aber Berger spielte ihn gar nicht an, sondern lief selbst aus der eigenen Hälfte mit Ball am Fuß aufs Ilmenauer Tor zu – und niemand konnte ihn aufhalten.

Nach einem frühen Solo von Schlott, als der Keeper den Abschluss parierte (8.), war vom Gastgeber offensiv erst mal nur wenig zu sehen. Erst nach rund 20 Minuten wurde Ilmenaus Druck größer. Nach Thuraus Freistoß fabrizierte Schleiz fast ein Eigentor (27.), und dann hatte mal wieder der in die Startelf zurückgekehrte Torjäger Fernando seinen großen Auftritt: Nach „tödlichem“ Steilpass von Mba Kuitche schloss er seinen Sturmlauf mit dem Ausgleich ab (32.).

Zu wenig Torgefahr

Aber dieser sehenswerte Germania-Angriff blieb leider für diese Partie ein Unikat. Nach Schlotts pariertem Flachschuss (55.) war es mit Ilmenaus Torgefahr diesmal früh zu Ende. Der noch nicht wieder mitwirkende Finn wurde da schmerzlich vermisst, aber auch Fernando war noch nicht wieder in Top-Form und Thurau kam diesmal nicht zu seinen gefürchteten Abschlüssen. Generell fehlte es dem Ilmenauer Angriffsspiel an Dynamik.

Die Sache schien brenzlig zu werden, als T. Wolfenstetter nach einem „Not-Foul“ mit Gelb-Rot vom Platz musste (64.) – dem Schiedsrichter saßen die Gelben Karten für Ilmenau extrem locker. Aber Schleiz nutzte das nicht zu verstärktem Druck („Es bleibt alles, wie es war!“, wies Trainer Distelmeier seine Schützlinge ausdrücklich an) und erlaubte damit dem Gastgeber, seine hinteren Reihen – jetzt mit Kumm als zweiten Innenverteidiger – fast immer rechtzeitig zu schließen. Und ein bisschen ging dem Gast dann auch die Puste aus. So blieb es beim 1:1.

Ilmenau: D. Bradsch – Werner (75. Kempf), Mi. Wolfenstetter, Ewald (61. Malsch), T. Wolfenstetter (64. Gelb-Rot) – Kumm, Ma. Wolfenstetter – Mba Kuitche (81. Amarell), Schlott, Thurau – Fernando

Schleiz: Blöthner – Eichelkraut, Horn, Weber, Platzek – Liebold, Picker – Hoyer (90.+3 Nukovic), Berger, Schilling (88. Lange) – Gerisch

Schott (Treffurt) – 65 – 0:1 Berger (16.), 1:1 Fernando (32.)

  Ralf Brückner

 


Quelle:http://www.germania-ilmenau.de/2017/09/11/dieses-mal-war-das-eher-ein-punktgewin


Zurück